Gong Puja, Berlin

GONG PUJA (GONG – NACHT) 30.12.19, 21:00 – 8:00, BERLIN
IM YOGAZENTRUM FRIEDRICHSHAGEN

mit Gong-Meister Slawomir Sówka & Karla Wilke
Frühbucher – Preise bis 16.12., auch zusammen mit Gong Yoga am 30.12. buchbar >>>>>

Der Himmel ist ein Bewusstseinszustand und kein Ort.  – Slawomir Sówka

Der Gong als kraftvollster Tonerzeuger, bringt eine Fülle an Tönen und Schwingungen, deren heilende Wirkung auf den auditiven Kortex und die menschliche Psyche vergleichbar ist, mit telepathischer Resonanz und Initiation. Gleichzeitig entsteht eine ozeanisches Vertrauen spendende Zeremonie der Reinigung, Regeneration und Erneuerung.

In einer Gong Puja verdichten sich Klang und Raum zu einem rituellen Vorgang. Zeit wird zeitlos. Die differenzierte und vielschichtige Klangwelt der Gongs kann archaische Erfahrungen hervorrufen.

Musik in diesen Ritualen ereignet sich immer neu, im Augenblick. Sie entsteht aus der klanglichen Intuition und Vision der Spielenden über den transformierenden Raum, im Wahrnehmen des Hörers als bildhafte Spuren des Unhörbaren, Nicht-Fassbaren. Sie führt weiter, über die Bilder hinaus und lässt uns teilhaben an verändernden und heilenden inneren Prozessen. Die Gongmusik ist eine Erfahrung an der Schwelle, horchende Schau in neue Räume.

Gongklänge erreichen nicht nur den Gehörsinn. Durch die Überlagerung mehrerer Frequenzen entfaltet sich ein reiches Obertonspektrum, welches alle Sinne erreicht und sanft den ganzen Körper berührt. Heilsame Effekte zeigen sich immer wieder z.B. bei chronischen Rückenleiden und rheumatischen Beschwerden, bei Burn-out und Depressionen. Das sich einstellende Gefühl der Leichtigkeit, verbunden mit einer besonderen Klarheit, kommt der Entwicklung neuer Perspektiven sehr zugute.

Beim Auftauchen von dieser Reise, wenn die Klänge und die Stille eins werden, geschehen Augenblicke der Integration und Allverbundenheit. Danach fühlen Sie sich jünger, gesünder, energievoller und mehr „im eigenen Körper zu Hause“.

Dr. Slawomir Sówka
Gong - Meister und Humanenergetiker mit Praxen in Wien und Gleisdorf bei Graz, 12 Jahre Projektleitung in der Allergie- und Krebsforschung (Wien, Zürich, New York), zahlreiche wissenschaftliche Publikationen (Allergologie), Energetik - Ausbildung bei Thaddäus Starek (Danzig), Don Conreaux (New York) und Lorenz Wiest (Landshut), dipl. TaKeTiNa Rhythmuspädagoge, 14-jährige Beschäftigung sowohl mit der enormen Vielfalt der Gongklänge, ihrer Wirkung, als auch mit Rhythmus, Obertongesang und Ritual, Musikprojekte u.a. mit der Harfenistin und Komponistin Monika Stadler und Don Conreaux, zwei CD - Einspielungen, leitet Seminare, Gongbäder, Rituale, Familienaufstellungen und Einzelsitzungen ebenfalls in England, Italien, Deutschland, Spanien und Polen, seine natürliche, starke Verbindung zur Seele seit frühester Kindheit erlaubt ihm, Andere in ihrer Entwicklung zu unterstützen

INFORMATION & ANMELDUNG:

T:  0176 784 206 50
E:  info@inside-out.co.at

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Für die Platzreservierung bitten wir um Anmeldung, telefonisch oder per Email und Bezahlung von 90 / 110 / 160 € an: Izabela Wolowiec, IBAN.: AT38 1200 0100 2315 9451 unter Angabe “Puja Berlin”.

TERMIN, VERANSTALTUNGSORT & KOSTEN

Mo. 30.12.19, 21:00 – 8:00,  Berlin
im Yogazentrum Friedrichshagen,
Müggelseedamm 208, 12587 Berlin

Investition für gutes Wohlbefinden:
90 € bei Bezahlung bis 16.12., später 110 €

Gong Yoga & Gong Puja 160 € bei Bezahlung bis 16.12.

TERMIN, VERANSTALTUNGSORT & KOSTEN

Mo. 30.12.19, 21:00 – 8:00,  Berlin
im Yogazentrum Friedrichshagen,
Müggelseedamm 208, 12587 Berlin

Investition für gutes Wohlbefinden:
90 € bis 16.12., später 110 €

Gong Yoga & Gong Puja 160 € bei Bezahlung bis 16.12.

INFORMATION & ANMELDUNG:

T:  0176 784 206 50
E: info@inside-out.co.at

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Für die Platzreservierung bitten wir um Anmeldung, telefonisch oder per Email und Bezahlung von 90 / 110 / 160 € an: Izabela Wolowiec, IBAN.: AT38 1200 0100 2315 9451 unter Angabe “Puja Berlin”.

Anmeldung

Die Informationen in der Datenschutzrichtlinie habe ich zur Kenntnis genommen.



BILDGALERIE